Perth & Heimreise – 04.-08.08.2017

04.08.

Nachdem ich die beiden verlassen hatte, dauerte es nicht mehr lange bis zum Boarding. Es waren letztendlich doch noch einige Leute zusammen gekommen. Der 3-Stunden-Flug nach Perth war sehr kurzweilig. Ich kam schnell mit meinem Sitznachbarn ins Gespräch, der nach einigen Monaten Arbeit im Outback zurück nach Hause flog. Wir schauten schließlich noch Filme auf seinem Laptop, da es hier keine Bildschirme gab. Die Aussicht aus dem Fenster war beeindruckend, auch wenn rote Wüstenlandschaft die meiste Zeit unter uns war. Immerhin flogen wir über den Uluru, den ich auf der anderen Seite sehen konnte. Leider reichte die Zeit am Ende nicht mehr, um Passengers zuende zu schauen, das muss ich wohl noch nachholen. Am Ende wurde es draußen immer wolkiger und beim Landeanflug überraschte mich wie grün die Landschaft geworden war. Nun war ich in Perth, der letzten Station meiner Reise. Nachdem ich den Australier verabschiedet und mein Gepäck bekommen hatte, wollte ich mit einem Linienbus in die Stadt fahren. Der Busfahrer war vom ziemlich unfreundlichen Schlag und meckerte erstmal eine Kundin an, dass er erstmal Pause hat. Während er im Bus gefundenen Abfall präsentierte, teilte er uns seinen Frust mit und ein paar Minuten später durften wir schließlich einsteigen. Ich musste ein Ticket kaufen und befürchtete schon ihn zur Weißglut zu bringen. 4,70$ nur und ich hatte eben noch Geld abgeholt und entschuldigte mich ausdrücklich, bevor ich ihm den 50$-Schein übergab. Im ersten Moment dachte ich die Bombe sei gezündet. Zum Glück gab es aber nur eine kurze Unterweisung darüber, dass man zum Busfahren Kleingeld dabei haben sollte, während er mir widerwillig das Wechselgeld gab. Nur eine dreiviertel Stunde und schon stand ich mitten in der City und machte mich auf den Weg eine Straße entlang nach Northbridge, wo mein Hostel liegt.

Ein Känguru hatte ich schnell gefunden 😀

Ich ging die Strecke, un schon einmal einen Einblick von der Stadt zu bekommen. Das Hostel war ein ruhig gelegenes Haus mit einer freundlichen Familie als Besitzer. Dort hatte ich ein Bett in einem 6er-Zimmer gebucht für nur 13 € die Nacht. Die Hälfte des Zimmers war deutsch und insgesamt alle kurz vor der Heimkehr nach Hause. Erstmal wurden einige Erfahrungen ausgetauscht und dann bin ich nochmal in die Stadt gegangen, habe im Fitnessstudio nach einem Bodypumpkurs gefragt und bei Woolworths eingekauft. Am Abend gab es noch Pasta für alle und jede Menge Gespräche.
05.08.

Heute morgen bin ich um 9 aufgestanden und habe meine Sachen gepackt, eine Kleinigkeit gegessen und bin ins Fitnessstudio in der City, wo ich im Studio von gestern trainieren ging. Es war einfach der nächste Schritt als Vorbereitung auf die Heimat. Ich kaufte einen Tagespass und besuchte den Bodypumpkurs. Es war ein tolles Gefühl an dem Kurs teilzunehmen, aber auch verdammt hart nach der ganzen Zeit. Deshalb habe ich die Muskulatur anschließend intensiv gelockert, aber um Muskelkater würde ich sicher nicht drum herum kommen.

Perth mit seinem Swan River ist bekannt für Schwarze Schwäne. Hier mit Nachwuchs im Hyde Park

Nach dem Einkaufen bin ich wieder ins Hostel gegangen und habe die Beine nochmal hochgelegt. Später wollte ich einen Spaziergang durch die Stadt machen bis zum Fluss, von wo aus ich aber weiterging rüber zum Kings Park, um eine schöne Aussicht auf die Stadt mitzunehmen. Auf der Jacobs Ladder nach oben herrschte sportlicher Betrieb.

Sogar blauer Himmel war mir heute vergönnt 🙂

Nachdem ich die ein oder andere schöne Aussicht auf die Stadt ergattert hatte, ging ich zurück in die Innenstadt. Auf dem Rückweg zum Hostel war es dann dunkel geworden und am Abend verquatschte ich mich noch mit meinen Mitbewohnern.

06.08.

Nach dem Frühstück wurde ich heute von einer Freundin von der Hochschule in Bochum abgeholt, die auch am Freitag nach Australien gekommen ist, und mich quasi hier ablöst, um hier ihre Bachelorarbeit zu schreiben. Wir wollten heute an den Strand fahren und nach Fremantle. Ich war froh, dass ich vor der Haustür schon erwartet wurde, da nun der Muskelkater voll eingesetzt hatte. Als ich die Autotür öffnete saß da ein Frosch im Fußraum 😀 Das ist Australien! Der fuhr dann mit uns nach Cottesloe zum Strand, wo ich ihn im Gebüsch aussetzte. Ich ging mit Saskia eine Weile den Strand entlang, während die Sonne immer wieder durch die Wolken brach. Einfach toll die australischen Großstädte mit ihren Stränden.

Wieder war das Wetter besser als erwartet für eine lange Pause am Strand

Gegen 2 Uhr fuhren wir dann weiter nach Fremantle, einer Stadt am Rande von Perth, die alle als eigentlichen Tipp in Perth empfehlen. Die vielen Pubs und die lebhafte Atmosphäre in der idyllischen Nachbarstadt machen Fremantle zum Besuchermagnet. Wir schlenderten über den Markt und probierten uns an den Essensständen entlang, um am Ende eine Gözleme zu essen. Schließlich fuhren wir dann zurück zum Hostel, wo sich unsere Wege wieder trennten. Es war ein sehr schöner letzter Tag in Australien und toll sich hier getroffen zu haben. Zurück im Hostel zog ich nun in ein deutsch-österreichisches Zimmer um, da alle meine bisherigen Mitbewohner ausgeflogen waren. Nachdem ich die neuen Mitbewohner alle kennengelernt hatte, machte ich noch einen Abschiedsspaziergang zum Fluss, um die Stadt im Dunkeln zu erleben. Die vielen Lichter und die Ruhe machen den Uferabschnitt zu einem besonderen Erlebnis. Schon jetzt machte sich etwas Sehnsucht breit, nach dem Freiheitsgefühl und Erlebnissen der letzten Monate.

Sogar die Kräne leuchten 😀

07.08.

Heute morgen musste ich dann packen und zur Bank ewas abklären wegen der Kontoauflösung. Nachdem ich ausgiebig gefrühstückt hatte und online eingecheckt, habe ich mich schließlich mittags verabschiedet und bin langsam zum Bus aufgebrochen. Der Abschiedsschmerz von gestern schien verschwunden, vielmehr machte sich nun auch Vorfreude breit. Bis zur Personenkontrolle am Flughafen, ließ ich mir erstmal viel Zeit, aber als man mich dann zum zweiten mal auf Sprengstoffe filzen wollte, wurde es doch noch knapp, zur Boardingzeit im Gate anzukommen. Hier hob dann der Flieger nach Abu Dhabi fast pünktlich um 17 Uhr ab. Die moderne Maschine von Etihad mit ihrem Entertainment-Programm machte es mir leicht, den ersten Flug wach zu bleiben. Die letzten Blicke auf den australischen Koninent hatte ich auf wunderschöne Riffe. Der Entschluss, für die Westküste bald wiederzukommen, erleichterte den Abschied. Nach gefühlt weit weniger als den gut 10 Stunden Flug waren wir dann in Abu Dhabi, wo nach 1,5 Stunden das Boarding für den Flug nach Düsseldorf begann.

08.08.

Der Flieger war der selbe wie vorhin, nur diesmal voller Deutscher und Niederländer. Nach gut 6 Stunden landete ich dann pünktlich um 7:20 Uhr lokaler Zeit in der verbotenen Stadt, wo mich meine Eltern und Oma schon freudig erwarteten. Damit endete für mich die wunderschöne Reise! Ich hoffe euch sehr bald hier alle wiederzusehen 🙂 und wünsche noch viel Spaß bei den Blogs von Patrik und Natalie. Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.